Teilnahme & FAQ

Der Fa-Wi-S-Facharbeiten-Wettbewerb richtet sich an Schulen aus den Städten Bochum, Herne, Witten, Hattingen und dem Kreis Recklinghausen. Diese können sich mit jeweils maximal drei Facharbeiten beteiligen, die im Hinblick auf ihren Praxisbezug von einer Jury aus Vertretern der Wirtschaft bewertet werden.

Vorschläge können durch die betreuenden Lehrkräfte oder durch die Schülerinnen und Schüler bis zum ersten Wochenende der Sommerferien des jeweiligen Schuljahres per E-Mail eingereicht werden: kit@hs-bochum.de.

Facharbeiten bitte nur im PDF-Format und mit einer maximalen Größe von ca. 5 MB einsenden. Wichtig: Die Facharbeit gilt nur als eingereicht, wenn Sie eine Empfangsbestätigung per E-Mail erhalten!

In einem Begleitschreiben sollte der besondere Praxisbezug der Arbeit kurz dargestellt werden.

Eine postalische Einreichung ist auch möglich:

Hochschule Bochum (Dez. 3 KIT)
Fa-Wi-S-Facharbeiten-Wettbewerb 
Am Hochschulcampus 1

44801 Bochum 

Die Preisverleihung findet im Rahmen einer Feierstunde im Herbst im Beisein der Träger des Wettbewerbs statt. Eine Prämierung erfolgt sowohl für die ausgewählten Facharbeiten als auch für die nominierenden Schulen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden zur Feierstunde eingeladen.

Das FAWIS-Logo

FAQ: häufig gestellte Fragen

Wer kann die Facharbeit einreichen? 

Die betreuenden Lehrer/-innen oder die Schüler/-innen selbst aus den Städten Bochum, Herne, Witten, Hattingen und dem Kreis Recklinghausen schlagen der Jury gelungene Facharbeiten zur Bewertung vor. Die Bewerbungsfrist endet am ersten Wochenende der Sommerferien des jeweiligen Schuljahres.

Was bedeutet „hoher Praxisbezug“?

Der Wettbewerb soll Schüler/-innen anregen, sich im Rahmen ihrer Facharbeit mit den arbeitsweltlichen und anwendungsbezogenen Aspekten ihres Themas auseinanderzusetzen. Welche Bedeutung hat die Materie in der Praxis? Wird davon bereits Gebrauch gemacht? Wie lässt sie sich gewinnbringend anwenden?
> Checkliste (PDF-Datei)

Welche Methoden eignen sich zur Datengewinnung?

Jede Arbeit braucht eine entsprechende Datengrundlage: Zur Gewinnung dieser eignen sich Umfragen, Gruppeninterviews, Experimente, Projekte, Gespräche mit Experten, Betriebspraktika oder Besuche von Organisationen.